Norddeutscher Bankentag des Bankseminars Lüneburg

    Seit 1997 lädt das Bankseminar Lüneburg jährlich zum "Kreditwirtschaftlichen Kontaktforum" ein, das im Jahr 2000 zum ersten Mal auch als "Norddeutscher Bankentag" stattfand. Hier werden zeitnahe und für die Bankpraxis bedeutsame Rahmenthemen diskutiert. Die Beiträge und Ergebnisse dieser Veranstaltungen sind in den vorliegenden Büchern wiedergegeben.

 

Kreditwirtschaftliche Vertriebsstrategien

    
N
achdem als Folge der Banken-/Finanzmarktkrise zunächst die daraus resultierenden Regulierungsvorschriften in den Fokus der Kreditwirtschaft geraten waren, rückt nunmehr die Kunden- und Vertriebsorientierung verstärkt ins Visier der Banken, sei es um verlorenes Vertrauen der Kundschaft zurückzugewinnen oder um dem technologischen Fortschritt ebenso wie sich auch sonst verändernden Kundenbedürfnissen gerecht zu werden und die eigene Ertragslage wieder aufzubessern. Mit dem Rahmenthema des 13. Norddeutschen Bankentags "Kreditwirtschaftliche Vertriebsstrategien" wird diese Herausforderung aufgegriffen und der Frage nachgegangen, wie - mit welchen Zielen, Konzepten, Kundenfokussierungen, Medien etc. - sich die Banken im Wettbewerb auch gegenüber Nichtbanken behaupten können.

 
Bankseminar Lüneburg, Hrsg. v. Ulf G. Baxmann
Kreditwirtschaftliche Vertriebsstrategien
13. Norddeutscher Bankentag

1. Auflage 2014

Inhalt zum Herausgeber


E-Book-Versionen:

EPUB
37,99 EUR
ISBN 978-3-956470-07-3


MOBI
37,99 EUR
ISBN 978-3-956470-08-0


Bankenregulierung: Geschäftspolitische Herausforderung der Kreditwirtschaft

    
N
achdem infolge der Banken- und Finanzmarktkrise zunächst ein weitgehender Konsens zur Notwendigkeit verbesserter Eigenkapital- bzw. Liquiditätsvorschriften herrschte, mehren sich nun Stimmen, die teils eine überzogene, teils eine zu undifferenzierte Regulierung beklagen. Ob differenzierte Regelungen hier wettbewerbsverzerrend wirken oder zur Gewährleistung von Wettbewerbsgleichheit just erforderlich sind, ist dabei objektiv kaum zu beantworten. Unter dem Rahmenthema "Bankenregulierung: Geschäftspolitische Herausforderung der Kreditwirtschaft" wird diese Thematik aufgegriffen und der Frage nachgegangen, wie die sich abzeichnenden Eigenkapital- und Liquiditätsregeln, nicht zuletzt aber auch die prozessualen Anforderungen aus der Sicht betroffener Gruppen beurteilt werden.

Dazu ist es den Ausrichtern des 12. Norddeutschen Bankentags einmal mehr geglückt, mit Prof. Dr. Hermann Schulte-Mattler (Fachhochschule Dortmund), Hartmut U. Kämpfer (Deutscher Sparkassen- und Giroverband), WP StB Dipl.-Betriebswirt Edgar Schneider (Genossenschaftsverband), Prof. Dr. Stephan Schüller (Bankhaus Lampe) sowie WP StB Ullrich Hartmann (PricewaterhouseCoopers AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft) äußerst hoch qualifizierte Referenten aus der Bankpraxis sowie der Wissenschaft zu gewinnen: Der vorliegende Tagungsband enthält die Beiträge dieser Referenten, ergänzt um einen einleitenden Beitrag des Herausgebers und um eine aktualisierte Zusammenstellung weiterführender Literaturhinweise.

 

Bankseminar Lüneburg, Hrsg. v. Ulf G. Baxmann
Bankenregulierung: Geschäftspolitische Herausforderung der Kreditwirtschaft
12. Norddeutscher Bankentag

1. Auflage 2013
142 Seiten, broschiert, 29,90 EUR
ISBN 978-3-940913-46-3

  Inhalt zum Herausgeber Bestellung
Kostenmanagement und Effizienzsteigerung

    
B
edingt durch ein unglückliches Zusammentreffen von schlechten Rahmenbedingungen, banksystembezogenen Schwachstellen und bankbetriebswirtschaftlichen Defiziten befindet sich die deutsche Kreditwirtschaft zweifellos in einer Krisensituation, die sich seit dem Beginn des neuen Jahrtausends zunehmend verschärft und in den Erfolgsrechnungen für das Jahr 2002 dazu geführt hat, dass dort selbst einige Großbanken rote Zahlen ausweisen mussten. Erste Analysen und internationale Kennzahlenvergleiche führten zu der Erkenntnis, dass es sich dabei um eine "Kostenkrise" handele. Demzufolge konzentrierten sich die ersten Reaktionen der Banken auch auf kostensenkende Maßnahmen. Das Schließen von Zweigstellen, insbesondere aber Personaleinsparungen sowie nicht zuletzt drastische Einschnitte bei den Aus- und Fortbildungsmaßnahmen waren sichtbare Folgen. Mittelfristig erscheinen diese Reaktionen allerdings nicht unproblematisch; Ziel der Banken kann schließlich keine Kostenminimierungsstrategie sein, sondern eher eine auf das Verhältnis von Kosten zu Ertrag abzielende Optimierungsstrategie. Qualitäts- und damit Ertragsverbesserungen dürfen daher als zweite Säule zur Krisenbewältigung nicht vernachlässigt werden.
Die Veranstalter des 4. Norddeutschen Bankentags im Juli 2003 in Lüneburg haben diese aktuelle Problematik als Rahmenthema gewählt und konnten dazu mit Dr. Dietrich H. Hoppenstedt (DSGV), Dr. Alexander Erdland (Bausparkasse Schwäbisch Hall), Dr. Ulf Redanz (McKinsey & Company), Dr. Achim Pöhler (european transaction bank) sowie Ernst Maul (SEB) einmal mehr eine Runde prominenter und äußerst sachkundiger Führungskräfte als Referenten gewinnen. Der vorliegende Tagungsband enthält die Beiträge dieser Referenten sowie des Herausgebers, ergänzt um eine aktualisierte, umfangreiche Zusammenstellung weiterführender Literaturhinweise.

 

Bankseminar Lüneburg, Hrsg. v. Ulf G. Baxmann
Kostenmanagement und Effizienzsteigerung
7. Kreditwirtschaftliches Kontaktforum/
4. Norddeutscher Bankentag
1. Auflage 2003
178 Seiten, 24,90 EUR, broschiert
ISBN 978-3-933165-93-0

  Inhalt zum Herausgeber Bestellung
Financial Services - Allfinanzkonzepte

    
W
as vor Jahren mit dem "Sparplan mit Versicherungsschutz" für Aufsehen sorgte - nämlich das Verschmelzen von Elementen vormals klar getrennter Finanzdienstleistungsmärkte - findet heute auf einer höheren Entwicklungsstufe seine Fortsetzung (so z.B. mit Kreditderivaten, die dem Wesen nach Versicherungen gegen Kreditrisiken darstellen). Zudem erweitern die Finanzdienstleister, Banken und Versicherungen, ihre Angebotspalette, um damit den Wünschen insbesondere der lukrativeren Privatkunden zu entsprechen und sich im gemeinsamen Wettbewerb um das Finanzierungs-, Altersvorsorge-, Vermögensanlage- bzw. Vermögensmanagement-Geschäft zu behaupten. Nachdem viele Anbieter diesem Trend mit institutionell und operativ unterschiedlich ausgestalteten Allfinanzkonzepten Rechnung getragen haben, hat dieses Jahr auch der deutsche Gesetzgeber mit der Gründung einer übergreifenden Aufsichtsinstanz, der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin), sachgerecht darauf reagiert.

Den Veranstaltern des 3. Norddeutschen Bankentags im Juni 2002 in Lüneburg ist es mit ihrem Gespür für Aktualität gelungen, in einer Ansammlung erstrangiger Redner neben so prominenten Vertretern wie Carsten Maschmeyer (AWD), Dr. Stephan Schüller (Vereins- und Westbank), Thomas Ullrich (WGZ-Bank) und Dr. Harald Vogelsang (Haspa) auch den ersten Präsidenten der neu geschaffenen BAFin, Jochen Sanio, als Referenten für die wieder in den Blickpunkt gerückte Allfinanzthematik zu gewinnen. Der vorliegende Tagungsband enthält die Beiträge dieser Referenten sowie des Herausgebers, ergänzt um eine aktualisierte, umfangreiche Zusammenstellung weiterführender Literaturhinweise.

 

Bankseminar Lüneburg, Hrsg. v. Ulf G. Baxmann
Financial Services - Allfinanzkonzepte
6. Kreditwirtschaftliches Kontaktforum/
3. Norddeutscher Bankentag

1. Auflage 2002
144 Seiten, broschiert, 24,90 EUR
ISBN 978-3-933165-75-6

  Inhalt zum Herausgeber Bestellung
Kreditwirtschaftliche Strategien zu Beginn des neuen Jahrtausends

    
D
er Beginn des neuen Jahrtausends gibt Anlass, sich mit der zukünftigen Entwicklung des Kreditwesens zu befassen. Vor diesem Hintergrund fand im Juni 2000 der 1. Norddeutsche Bankentag in Lüneburg statt. Studierende der beiden ortsansässigen Hochschulen, andere Bankwissenschaftler und Führungskräfte aus der Bankpraxis nutzten dieses Kontaktforum zu einem regen Meinungsaustausch über ausgewählte Herausforderungen der Zukunft und diesbezüglich zu verfolgende Strategien der Kreditwirtschaft. Diskutiert wurden unter anderem Entwicklungslinien und Perspektiven der (inter)nationalen Bankenaufsicht als ein für alle Kreditinstitute bedeutsames, weil rahmensetzendes und selbst erheblichen Strukturveränderungen unterliegendes Problemfeld. Andere Beiträge befassten sich mit der Universalbank als zukunftsfähiges Konzept, mit Überlegungen zur Zukunft der Genossenschaftsbanken und mit den personalpolitischen Anforderungen des neuen Jahrtausends.

Aufgrund der großartigen Resonanz, die diese Veranstaltung bei den Teilnehmern ebenso wie in den regionalen und überregionalen Medien gefunden hat, werden die entsprechenden Beiträge des Herausgebers sowie der äußerst renommierten Referenten (Edgar Meister, Dr. Michael Ollmann, Dr. Christopher Pleister und Dr. Hannes Rehm) in diesem Tagungsband abgedruckt und damit einer noch größeren Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Komplettiert wird der Tagungsband durch eine umfangreiche, aktualisierte Zusammenstellung weiterführender Literaturhinweise.

 

Bankseminar Lüneburg, Hrsg. v. Ulf G. Baxmann
Kreditwirtschaftliche Strategien zu Beginn des neuen Jahrtausends
4. Kreditwirtschaftliches Kontaktforum/
1. Norddeutscher Bankentag

1. Auflage 2000
124 Seiten, broschiert, 24,90 EUR
ISBN 978-3-933165-35-0

  Inhalt zum Herausgeber Bestellung