Die "Zentrale Stelle" in Kreditinstituten

    Die "Zentrale Stelle" in Finanzinstituten hat eine wesentliche Bedeutung für die Bekämpfung von Geldwäsche, von Terrorismusfinanzierung und sonstigen strafbaren Handlungen. In ihr hat ein Finanzinstitut personell und ablauforganisatorisch seine entsprechenden Gegenmaßnahmen zu bündeln.

Neben den gesetzlichen Rahmenbedingungen werden in diesem Buch die organisatorischen Vorgaben und die Pflichten der Zentralen Stelle erörtert. Dabei werden die Themen sowohl unter rechtlichen als auch unter prozessualen Gesichtspunkten behandelt.

Die Autoren kommen aus Finanzinstituten und Unternehmensberatungen. Dies gibt dem Buch eine hohe Praxisrelevanz.


 
Julia Bakaus / Lars-Heiko Kruse (Hg.)
Die "Zentrale Stelle" in Kreditinstituten
Aufbauorganisation, Richtlinienkonzept, Pflichten
1. Aufl. 2017
Ca. 500 Seiten, gebunden, 79,90 EUR
ISBN 978-3-95647-109-4

Das Buch ist noch nicht erschienen, kann aber bereits vorbestellt werden.


Inhalt zu den HerausgebernVorbestellung