Estate Planning  
Grundlagen der strukturierten Vermögensnachfolge
Konferenz am 1. Dezember 2009
im Studienzentrum Hamburg der Frankfurt School of Finance & Management


















 
 
 
 
 
Kundenbindung durch strukturierte Vermögensnachfolgeplanung

In den nächsten Jahren werden ca. 2 Bio. EUR auf die nachfolgende Generation übertragen, seien es private als auch unternehmerisch gebundene Vermögenswerte. Die strukturierte Gestaltung dieser Vermögensnachfolge (Estate Planning) stellt sowohl für den Kunden als auch für den Berater eine große Herausforderung dar.

Rechtliche und steuerrechtliche Fragestellungen rücken bei der strukturierten Vermögensnachfolgeplanung rasch ins Blickfeld. Die aktuellen Reformen des Erbrechts und Erbschaftsteuerrechts machen deutlich, dass insbesondere der rechtliche Rahmen einem Veränderungsprozess unterworfen ist.

Angesichts dieser Entwicklungen stellt das Estate Planning ein attraktives Geschäftsfeld für Banken, Vermögensverwalter sowie Rechts- und Steuerexperten dar. Gerade in Krisenzeiten zeigt sich die Vermögensnachfolgeplanung als ein weiteres Instrument der Kundenbindung. Der Beratungsbedarf wird in den nächsten Jahren wachsen und der Markt muss diesem mit ganzheitlich ausgerichteten Konzepten gerecht werden.

Auf der Konferenz "Estate Planning - Grundlagen der strukturierten Vermögensnachfolgeplanung" diskutierten die rund 60 Teilnehmer im Studienzentrum Hamburg über mögliche Beratungs- und Betreuungskonzepte. Rechtsexperten lieferten aktuelle Informationen über Änderungen im Erbrecht- sowie Erbschaftssteuerrecht. Außerdem wurde an Praxisbeispielen deutlich, welche Problemstellungen innerhalb des Beratungsprozesses auftreten und wie passende Lösungsansätze aussehen können. Ziel der Veranstaltung war es auch, unterschiedliche Marktteilnehmer an einem Ort zusammen zu bringen. So ergab sich die Möglichkeit neue Netzwerke zu knüpfen und die Basis für eine gemeinsame Zusammenarbeit in Bezug auf eine ganzheitliche Beratung zu schaffen.



Als Referenten und Podiumsgäste wirkten u. a. mit:
Jens Ammon, Geschäftsführer, HONORIS Treuhand GmbH
Werner Biedermann, zertifizierter Berater für Internationales Steuerrecht, wb Nachfolgeplanung
Andreas Bürse-Hanning, Vorsitzender des Vorstandes, Aures Finanz AG & Cie. KG
Stephan Grollmann, Rechtsanwalt/Abteilungsdirektor Family Office, National-Bank AG
Johannes Hirsch, Geschäftsführer, Antea AG
Dr. Malte Ivo, Notar, Notariat Neuer Wall 41
Arndt H. Stiegeler, Mitglied des Vorstandes, Financial Planning Standards Board Deutschland e.V.
Matthias Wesseling, Niederlassungsleiter, Delbrück Bethmann Maffei


Die Fachkonferenz richtete sich an:
Fach- und Führungskräfte der Bereiche Private Banking, Wealth Management, Family Office und Stiftungsberatung
Estate Planner und Financial Planner
Vermögensverwalter und unabhängige Finanz- und Vermögensberater
Stifter und Unternehmer
Steuer- und Rechtsexperten mit dem Schwerpunkt Vermögensgestaltungs – und Nachfolgeberatung


Vorträge:

Kontakt zu uns:
Telefon Büro Frankfurt 069 / 154 008 605
E-Mail: info@frankfurt-school-verlag.de