Estate Planning 2010
Praxisbeispiele, Problemstellungen, Lösungsansätze
Konferenz am 21. April 2010 in der
Frankfurt School of Finance & Management in Frankfurt am Main





















 
 
 
Rückblick auf die Konferenz 2009

 
 
 
 
 
 
 
Strukturierte Vermögensnachfolgeplanung in der Praxis

Das Estate Planning stellt ein attraktives Geschäftsfeld nicht nur für den freien Finanzberater, sondern auch für die Banken dar. Gerade in Krisenzeiten zeigt sich die Vermögensnachfolgeplanung als ein weiteres Instrument der Kundenbindung. Der Beratungsbedarf wird in den nächsten Jahren wachsen und der Markt muss diesem mit ganzheitlich ausgerichteten Konzepten gerecht werden.

Rechtliche und steuerrechtliche Fragestellungen rücken bei der strukturierten Vermögensnachfolgeplanung rasch ins Blickfeld. Die aktuellen Reformen des Erbrechts und Erbschaftssteuerrechts machen deutlich, dass insbesondere der rechtliche Rahmen einem Veränderungsprozess unterworfen ist.

In diesem Zusammenhang ist der Austausch zwischen den einzelnen Marktteilnehmern entscheidend. Gegenüber dem Kunden kann es sich der Berater nicht leisten, wichtige Änderungen in seinem Geschäftsfeld zu verpassen.
Welche Neuregelungen gibt es aktuell zu beachten? Welche aktuellen Erfahrungen zeigen sich im Hinblick auf die im Januar in Kraft getretene Erbrechtsreform? Wie kann steuerliches Verlustmanagement optimiert werden? Was muss bei der internationalen Nachfolgeplanung beachtet werden?

Auf der Konferenz "Estate Planning" am 21. April 2010 lieferten u.a. Rechts- und Steuerrechtsexperten führender Kanzleien aktuelle Informationen über rechtliche Rahmenbedingungen und Bestimmungen. Außerdem wurde an konkreten Fallbeispielen deutlich, welche Problemstellungen innerhalb des Beratungsprozesses auftreten und wie passende Lösungsansätze aussehen können. Ziel der Veranstaltung war es auch neue Anstöße für eine ganzheitliche Beratung zu geben sowie den einzelnen Marktteilnehmern eine Plattform zu bieten, neue Netzwerke zu knüpfen und die Basis für eine gemeinsame Zusammenarbeit zu schaffen.



Impressionen zur Konferenz Estate Planning 2010



Das Programm der Konferenz können Sie hier als PDF herunterladen:

Download PDF


Als Referenten und Podiumsgäste wirkten u. a. mit:
Werner Biedermann, zertifizierter Berater für Internationales Steuerrecht, wb Nachfolgeplanung
Dr. Ulf Gibhardt, Partner, SJ Berwin LLP
Dr. Stefan Herter, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht, Frankfurt am Main
Dr. Marcus Hosser, Rechtsanwalt, Flick Gocke Schaumburg
Olaf Kerls, Leiter Finanzplanung, ELAXY
Dr. jur. Henning Münch, Notar, Oppenheim am Rhein
Frank Niehage, Vorsitzender des Vorstandes, Bank Sarasin AG
Arndt H. Stiegeler, Mitglied des Vorstandes, Financial Planning Standards Board Deutschland e.V.


Die Fachkonferenz richtete sich an:
Fach- und Führungskräfte der Bereiche Private Banking, Wealth Management, Family Office und Stiftungsberatung
Estate Planner und Financial Planner
Vermögensverwalter und unabhängige Finanz- und Vermögensberater
Stifter und Unternehmer
Steuer- und Rechtsexperten mit dem Schwerpunkt Vermögensgestaltungs – und Nachfolgeberatung


Vorträge:

Kontakt zu uns:
Telefon Büro Frankfurt 069 / 154 008 605
E-Mail: info@frankfurt-school-verlag.de