Finanz- und
Vermögensberatung 20
10

Überlebensstrategien im Strukturwandel

Fachkonferenz am 23. Juni 2010 in Frankfurt am Main

 
Erfolgsstrategien in der Strukturkrise

Die Finanzkrise ist das Resultat einer über viele Jahre aufgebauten Schuldenkrise auf privater, betrieblicher und staatlicher Ebene. Nach den Marktverwerfungen der letzten Jahre werden wir nun mit dem beunruhigenden Szenario konfrontiert, dass die Schuldenkrise durch die massive Ausweitung staatlicher Kreditaufnahme bekämpft werden soll. Dabei erweist sich die Finanzkrise auch als das Resultat einer Systemkrise, die gesellschaftliche Zusammenhänge in ungewohnt hohem Maße bedroht und verändert: Ein deregulierter Kapitalismus, verbunden mit einer exzessiven Globalisierungspolitik, hat Gefährdungspotenziale und Komplexitätslevel geschaffen, die mit herkömmlichen Instrumenten nicht mehr beherrscht werden können.

Als Folge ergeben sich im Tagesgeschehen immer neue Herausforderungen für Finanz- und Vermögensberater: sehr hohe Schwankungen in den Vermögenswerten sowie geringer werdende Planbarkeit bei Anlagen und Investments mit der Folge des Vertrauensverlustes beim Kunden – zugleich eine zunehmende Regulierungsdichte und weiter steigende Anforderungen an Transparenz, Nutzen und reale Sicherheit. Es stellt sich die Frage: Welche Anlage, welche Strategie und welches Beratungsverhalten haben morgen noch Bestand?

Die Konferenz "Finanz- und Vermögensberatung 2010" bot Praktikern und Strategen im Kundensegment "Private Banking und Wealth Management" konkrete Lösungsansätze für die Herausforderungen der Strukturkrise und bildete gleichzeitig ein Forum für den Austausch mit Experten der Branche. In einer parallel stattfindenden Ausstellung konnten die Teilnehmer außerdem die Gelegenheit nutzen, sich über aktuelle Beratungstechnologien, Betreuungskonzepte und Anlageideen zu informieren.


Impressionen zur Konferenz Finanz- und Vermögensberatung 2010


Mit Fachvorträgen zu den Themen:
Strukturwandel in der Finanzaufsicht:
Was ändert sich für Finanzprodukte und Berater?
Strukturwandel bei der Vermögenssicherung:
Update Recht und Steuern
Strukturwandel bei Vertriebsprozessen:
Trends und Erfahrungsberichte aus der Praxis
Strukturwandel in den Kapitalmärkten:
Konsequenzen der Schuldenkrise: Inflation/Deflation oder Depression?
Strukturwandel bei Anlagekonzepten:
Welche Anlagen und welche Strukturierungen haben Zukunft?
Strukturwandel bei Beratungskonzepten:
Profilierung durch Spezialisierung und Qualität


An der Konferenz wirkten u.a. mit:
Werner Egeler, Vorstand, SGE Information & Investment Services AG
Prof. Dr. Thomas Heidorn, Professur für Bankbetriebslehre, Leiter des Centre for Practical Quantitative Finance, Frankfurt School of Finance & Management
Carsten Klude, Chefvolkswirt, M.M.Warburg & CO
Martin Mack, Geschäftsführer, Mack & Weise GmbH Vermögensverwaltung
Wolfgang Richter, Rechtsanwalt und Steuerberater, Managing Partner, RP Richter & Partner
Wolfgang Schlaffer, Senior Manager und Leiter des Competence Teams Capital Marktes und Wertpapierprozesse, zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh


Die Fachkonferenz richtete sich an:
Fach- und Führungskräfte im Private Banking und Wealth Management der Kreditinstitute
Financial Planner, Estate Planner, Financial Consultants
Vermögensverwalter, Honorarberater, unabhängige Finanz- und Vermögensberater
Berater aus Finanzvertrieben, Bausparkassen und Versicherungen im Affluent Banking, Private Banking und Wealth Management
Steuer- und Rechtsexperten mit dem Schwerpunkt Vermögensgestaltungsberatung
Entwickler/Anbieter von Anlageprodukten (KAG, Emissionshäuser, Versicherungsunternehmen etc.)
Unternehmensberater mit dem Schwerpunkt Vertriebssteuerung


Kontakt zu uns:
Telefon Büro Frankfurt 069/ 154 008 646
E-Mail: info@frankfurt-school-verlag.de