Risiko Geldwäsche 2016

Prävention – Identifikation – Risikomanagement
Konferenz am 17. November 2016
in der Frankfurt School of Finance & Management

 












 

Spezialisierung
Fraud Expert Finance
Zertifikatsstudiengang der Frankfurt School


Nähere Informationen
 

Compliance Professionals in Finanzdienstleistungs-
instituten
Zertifikatsstudiengang der Frankfurt School


Nähere Informationen
 
 
 
Impressionen von der Geldwäsche-Tagung 2015
 
Impressionen von der Geldwäsche-Tagung 2014
 
Impressionen von der Geldwäsche-Tagung 2013
 
Impressionen von der Geldwäsche-Tagung 2012
 
Impressionen von der Geldwäsche-Tagung 2011
 
Impressionen von der Geldwäsche-Tagung 2010
 
Impressionen von der Geldwäsche-Tagung 2009
 
Impressionen von der Geldwäsche-Tagung 2008
 
 
 
 
Nach der Aufdeckung anonymer Briefkastenfirmen in Panama hat Finanzminister Wolfgang Schäuble einen Zehn-Punkte-Plan vorgelegt und will mit einem Ausbau der sogenannten "Financial Intelligence Unit" Geldwäsche und Terrorfinanzierung stärker bekämpfen. Die Brisanz der Thematik um Geldwäsche ist nicht von der Hand zu weisen. Geldwäsche ist längst ein grenzüberschreitendes Phänomen, dessen Bekämpfung durch die Globalisierung der Finanzmärkte und die damit einhergehende Verfolgung und Eindämmung illegaler Transaktionen noch aufwändiger geworden ist. Das Geldwäschegesetz legt deshalb bestimmten Berufsgruppen besondere Sorgfaltspflichten auf. Diese Pflichten gelten nicht nur in der Finanzbranche, sondern etwa auch für Industrieunternehmen.

Wie wird Geldwäsche erkannt und Prävention gewährleistet? Wie wird identifiziert und was muss dokumentiert werden? Wann liegt ein Verdachtsfall vor? Wie ist mit den Verschärfungen umzugehen? Welche Maßnahmen müssen schon jetzt umgesetzt werden? Die thematischen Schnittstellen sowie die notwendigen Kompetenzen und Verantwortlichkeiten werden komplexer.

Die Teilnehmer unserer Geldwäsche-Konferenz verschafften sich fundierte Einblicke und erhielten wertvolle Tipps von Regierungs- und Aufsichtsbehörden, von Banken, der Wirtschaftsprüfung und Beratung sowie Top-Managern aus der Praxis. Abgerundet wurde das Programm durch Praxisberichte, Podiumsdiskussion und Round Table Sessions. Die Round Tables gaben Gelegenheit in kleinen Fachkreisen spezielle und individuelle Themen zu diskutieren.

Im Anschluss an die Konferenz gab es bei einem Empfang Gelegenheit die Gespräche zu vertiefen und sich mit unseren Experten und im Kollegenkreis über die neuen Anforderungen, Strategien und Lösungsansätze auszutauschen.



Impressionen zur Konferenz "Risiko Geldwäsche 2016"
Slideshow anhalten
 

Login zum Download der Vorträge:


 
Das Programm der Konferenz
"Risiko Geldwäsche 2016"
können Sie hier als PDF herunterladen:

Download PDF

   
Als Sprecher und Panelteilnehmer wirkten u.a. mit:
Sebastian Fiedler, Bund Deutscher Kriminalbeamter
Dr. Ulrich L. Göres, Rechtsanwalt und ehm. Global Head of Anti-Financial Crime (AFC), Deutsche Bank AG
Uwe Heim, Service Line Leader und Partner, Deloitte Forensic
Dr. Jan-Gerrit Iken, Global Head of Anti-Money Laundering and Sanctions,
Commerzbank AG
Lars-Heiko Kruse, Rechtsanwalt, Partner, Forensic Services,
PricewaterhouseCoopers AG
Dr. Sebastian Lochen, Head of Awareness & Prevention, Compliance Officer,
thyssenkrupp AG
Michael Peters, Partner der Service-Line Forensic, Deloitte
Knut C. Reiser, Leiter Compliance & Zentrale Stelle, Deputy Chief Compliance Officer, Mercedes-Benz Bank AG
Dr. Gernot Rößler, Chefsyndikus Leiter Recht & Regulierung, Verband Deutscher Bürgschaftsbanken e.V.
Dr. Gregor Sobotta, Partner, WTS Group Aktiengesellschaft Steuerberatungsgesellschaft
Matthias Täubner, Abteilungsdirektor Operative Compliance – COa 2, KfW Bankengruppe


Im Mittelpunkt der Konferenz standen folgende Themen:
Update Gesetzgebung und Aufsichtsrecht
Geldwäscheprävention im Nichtfinanzsektor

Neue Typologien und Wege der Verdachtsschöpfung

Terrorismusfinanzierung
Steuerhinterziehung und Briefkastenfirmen und die Schnittstelle zu Geldwäsche
Cybercrime und Geldwäsche mit virtuellen Währungen
Geldwäscheprävention und Sanktions-Compliance
Compliance Due Diligence
Correspondent Banking - from KYC to KYCC?
Aufsichts-, straf- und zivilrechtliche Haftung des Geldwäschebeauftragten
Der Geldwäschebeauftragte / Die Zentrale Stelle als Risikomanager
Geldwäscheprävention - Strategien und Lösungen im Zeitalter der Digitalisierung


Die Veranstaltung richtete sich an:
Geldwäschebeauftrage und Vertreter aller sonstigen Verpflichteten

Fach- und Führungskräfte der Abteilungen:
Recht, Compliance,
Betrugsbekämpfung und -prävention, Steuern, Personal, Revision, Zahlungsverkehr, Rechnungswesen, Auslandsgeschäft, Vertrieb, Interne Revision und Risikomanagement


 
Literatur zum Thema:
Julia Bakaus / Lars-Heiko Kruse (Hg.)
Die "Zentrale Stelle" in Kreditinstituten
Aufbauorganisation, Richtlinienkonzept, Pflichten
1. Auflage 2017
Ca. 500 Seiten, gebunden, 79,90 EUR
ISBN 978-3-95647-109-4

Das Buch erscheint Mitte 2017 und kann bereits vorbestellt werden.

Zur Vorbestellung klicken Sie bitte hier.


 


Hans-Willi Jackmuth / Christian de Lamboy / Peter Zawilla (Hg.)
Fraud Management in Kreditinstituten
Praktiken, Verhinderung, Aufdeckung
1. Auflage 2013
762 Seiten, gebunden, 79,90 EUR
ISBN 978-3-940913-45-6

Zum Inhaltsverzeichnis und zur Bestellung klicken Sie bitte hier.
 


Zertifikatsstudiengang "Certified Compliance Professional (CCP)"
Die Frankfurt School of Finance & Management hat in Zusammenarbeit mit den Unternehmen aller Sektoren, Wirtschaftsprüfern und den Aufsichtsbehörden einen Zertifikatsstudiengang entwickelt, der einen Standard für die Compliance-Ausbildung in Deutschland setzt. Er richtet sich an Mitarbeiter in Compliance-Abteilungen sowie Geldwäschebeauftragte oder auch Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer mit den jeweiligen Schwerpunkten.

Details zu Kursinhalten sowie Terminen unter: www.frankfurt-school.de/ccp

 
Kontakt:
Telefon Büro Frankfurt 069 / 154 008 605
E-Mail: tas@frankfurt-school-verlag.de