Konferenz am 8. Mai 2007 im Studienzentrum Hamburg
der Frankfurt School of Finance & Management

 













 
 





 



Rückblick auf die
Konferenz 2006 in
Frankfurt am Main

 
 
 
 
 
 

Nach der erfolgreichen Vorgängerveranstaltung im September 2006 in Frankfurt am Main trafen sich am 8. Mai 2007 mehr als 110 Private-Banking-Experten im Studienzentrum Hamburg der Frankfurt School of Finance & Management. In spannenden Vorträgen präsentierten hochrangige Vertreter aus allen Sektoren der Kreditwirtschaft ihre aktuellen Strategien im Wettbewerb um die besonders vermögenden Privatkunden.

Marcus Vitt, Mitglied des Vorstands der Conrad Hinrich Donner Bank, eröffnete die Fachvorträge mit einem Plädoyer für die Tugenden des klassischen Privatbankiers - im Zentrum seiner Ausführungen standen die Produktunabhängigkeit der Bank und die "Ausrichtung der Beratung am Member Value - im Gegensatz zur andernorts zu beobachtenden Dominanz des Shareholder Value". Mit den Geschäftsfeldstrategien der HypoVereinsbank AG als internationaler Großbank, Deutschlands größter Sparkasse, der Haspa, sowie der Bank Julius Bär mit Stammsitz in der Schweiz folgten anschließend Beiträge, die das breite Spektrum der Institutslandschaft eindrucksvoll aus weiteren Blickwinkeln deutlich machten.

Bei anderen Referenten standen die systematische Positionierung des Geschäftsfeldes Private Banking aus Sicht einer Strategieberatung, die Stiftungsberatung oder auch die Verbindung von Private-Banking- und Corporate-Finance-Kompetenz im Mittelpunkt. Den spannenden Abschluss der Konferenz gestaltete Rolf Hunck, Mitglied der Geschäftsleitung der Deutschen Bank Hamburg mit seinen Ausführungen zu "Beratung und Betreuung als Schlüssel zum Erfolg im Private Wealth Management": Neben manchem Tipp zum richtigen Umgang mit vermögenden Kunden verwies er - rückblickend auf seine mehr als vierzigjährige Erfahrung in der Beratung von Bankkunden - auf die Verantwortung des Managements, Mitarbeiter mit Akquisitionspotenzial gezielt zu fördern, an das eigene Haus zu binden und eigenes Beraterwissen nachhaltig weiterzugeben. Die derzeitige Gewinnung von Private-Banking-Mitarbeitern über drastisch ansteigende Gehälter sei dagegen - so seine Prognose - "eine Fehlentwicklung, die sich in den nächsten Jahren mehr und mehr als Problem für viele Kreditinstitute erweisen wird".


Konferenzbegleitende Fachliteratur:
Begleitend zur Konferenz ist der Herausgeberband "Private Banking und Wealth Management" erschienen.
In diesem Buch gehen Private-Banking-Experten unter anderem auf die Anforderungen der Kunden an das Private Banking ein, die hieraus folgenden Maßnahmen der Kundenbindung und -gewinnung, die ganzheitliche Betreuungskonzeption sowie den Einfluss der Ageing Society auf dieses Geschäftsfeld.

Heike Brost/Martin Faust (Hg.):
Private Banking und Wealth Management
2. Aufl. 2007
552 Seiten, 49,90 EUR
ISBN 978-3-937519-52-4
Zum Inhaltsverzeichnis und zur Buchbestellung klicken Sie bitte hier.
 

Kontakt zu uns:
Telefon Büro Frankfurt 069 / 154008-680
E-Mail: info@frankfurt-school-verlag.de