Konferenz am 18. Juni 2008 in der
Frankfurt School of Finance & Management


Impressionen von der
2. ProcessLab-Konferenz













 









Rückblick auf die Konferenz 2007

 


Die Wertschöpfung in der Finanzbranche wird zunehmend in Form von Netzwerken erbracht - Netzwerke, die in Form der Kooperation zwischen Unternehmen (Vertriebsbanken, Produktlieferanten etc.) sowie der unternehmensinternen Zusammenarbeit (Betriebsteile an verschiedenen Standorten im In- und Ausland) gebildet werden. Finanzdienstleistungen werden zunehmend von mehreren Unternehmen in Form von Wertschöpfungsnetzwerken erbracht. Am Beispiel der Banken zeigt sich diese Entwicklung deutlich. Sie müssen ihre Geschäftsprozesse industrialisieren und sich innerhalb der Wertschöpfungskette neu positionieren.

Diese für die Bankwirtschaft hochrelevante Thematik stand im Zentrum der 2. ProcessLab-Konferenz in der Frankfurt School of Finance & Management am 18. Juni 2008. Top-Manager der Deutschen Bank, DZ-Bank, Barclays Bank, Interhyp und Dresdner Bank referierten über ihre Erfahrungen zur nationalen und globalen Vernetzung. Ein Gastbeitrag aus der Automobilbranche (AUDI AG) ergänzte das Bild im Sinne einer Benchmark. In einem wissenschaftlichen Track wurden zudem neue Forschungsarbeiten zu Wertschöpfungsnetzwerken in der Bankwirtschaft vorgestellt. Erstmalig gab es das Angebot, in zwei Demo-Sessions die Umsetzung des Prozessmanagements anhand von Tools zu erleben.

Mehr als 120 Experten aus Kreditinstituten und banknahen Unternehmen nutzten die zahlreichen Möglichkeiten zum Austausch mit Kollegen aus Qualitätsmanagement, Prozessmanagement, Operations und IT-Management. Das Konferenzprogramm mit parallelen Vertiefungstracks am Nachmittag kam auch in diesem Jahr wieder hervorragend an - insbesondere die Themenmischung aus wissenschaftlichen Ansätzen und Praxis wurde wieder von vielen Teilnehmern als sehr gelungen bezeichnet. Veranstalter der Fachkonferenz waren das ProcessLab, ein auf das bankbetriebliche Prozessmanagement spezialisiertes Forschungscenter der Frankfurt School of Finance & Management, sowie der Frankfurt School Verlag.


Die Fachkonferenz richtet sich an:
  • Mitglieder der Geschäftsleitung, Führungskräfte und Mitarbeiter aller Banken und Sparkassen sowie banknaher Unternehmen, insbesondere aus den Bereichen:
    - Organisation/IT
    - Prozessmanagement
    - Qualitätsmanagement/Six Sigma
    - Operations
    - Transaction Banking (Kredit, Wertpapier, Zahlungsverkehr)
    - Internes/Externes Consulting

  • Wissenschaftler und Doktoranden von Universitäten mit den Schwerpunkten Finanzwirtschaft, Prozessmanagement und/oder Wirtschaftsinformatik


Literaturhinweise zum Thema:
Diana Heckl, Jürgen Moormann:
Einsatz von Six Sigma in der Finanzbranche
Studie zum Status quo in Deutschland, Österreich, Schweiz und Großbritannien

1. Aufl. 2008, 86 Seiten, 199,– EUR, ISBN 978-3-937519-91-3
Mehr zum Inhalt und Bestellmöglichkeit.
 





Das ProcessLab ist ein Forschungscenter der Frankfurt School of Finance & Management. In dem Center werden auf Basis wissenschaftlicher Methoden praxisrelevante Fragestellungen des bankbetrieblichen Prozessmanagements untersucht und Lösungsvorschläge erarbeitet. Weitere Informationen zum ProcessLab finden Sie unter www.processlab.info.



 

Gerne beantworten wir Ihre Fragen:
Telefon: 069/154 008-687
E-Mail: fachkonferenzen@frankfurt-school-verlag.de